Karate-Fitness auf den Jahnwiesen fällt heute, 17.7., aus! 

Pumptrack

  • Regelmäßig 

Pumptrack regelmäßig 

Fans von BMX-, Rollsport- und Skate-Sport dürfen sich freuen! Im Rahmen von Kölle aktiv gibt es mehrere mobile Pumptracks, die immer mal wieder ihren Standort wechseln. Mit sämtlichen nicht motorisierten Rollsportgeräten kann auf den Anlagen gefahren bzw. gerollt werden. Das Tolle am Pumptrack: Die sinusartigen Wellen ermöglichen ein Fahren ohne Anschieben oder Treten. Die Geschwindigkeit entwickelt sich nur durch das Ziehen und Drücken („pump“) der speziell gestalteten Strecke.

Bitte denkt daran, dass die Benutzung auf eigene Gefahr erfolgt und das Tragen eines Helms Pflicht ist. Außerdem ist weitere Schutzausrüstung wie Knie- und Ellenbogenschoner ratsam.

Standort: Sürther Str. 193, 50999 Köln, BZA Rodenkirchen

Durchgeführt von

  • Sürther Str. 193, 50999 Köln
Logo Kölle aktiv

© Alle Rechte vorbehalten.
Konzept und Realisation:

Eine Initiative von

 
Stadt Köln Logo
Stadtsportbund Köln
Menschen mit Beeinträchtigung im Bereich der unteren Extremitäten

Menschen mit Beeinträchtigung im Bereich der unteren Extremitäten

Menschen mit Beeinträchtigung im Bereich der oberen Extremitäten

Menschen mit Beeinträchtigung im Bereich der oberen Extremitäten

Kleinwüchsige Menschen

Kleinwüchsige Menschen

Sehbehinderte und blinde Menschen

Sehbehinderte und blinde Menschen

Schwerhörige und gehörlose Menschen

Schwerhörige und gehörlose Menschen

Menschen mit geistiger Behinderung

Menschen mit geistiger Behinderung

Grün

sehr gut geeignet

Ampel grün
Ampel gelb
Gelb

geeignet

Ampel rot
Rot

nicht geeignet

Grundsätzlich kann jeder Mensch jede Sportart betreiben, sofern es keine Bedenken aus medizinischer Sicht gibt. Trotz Anpassungen und Hilfsmitteln ist allerdings nicht jede Sportart gleichermaßen mit jeder Behinderungsart und – ausprägung geeignet. Mit einem Ampel-System möchten wir Sportler*innen zu den hier vorgestellten Sportarten eine Orientierung geben.

Die Einordnung der Angebote erfolgte durch die Inklusionsreferent*innen des SSBK in Absprache mit den Übungsleiter*innen.

(Deutscher Behindertensportverband e.V.)